Archiv für November 2013

Solischeiben an das Fordwerk Köln und Genk

Liebe Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Fordwerks Genk und Köln,

hiermit möchten wir uns mit euern Kampf gegen die Schließung des Ford Werkes Genk solidarisieren und euch unsere Unterstützung versichern. Am 24. Oktober, hatte der US-Autobauer Ford angekündigt, den Produktionsstandort Genk mit 4300 Beschäftigten bis Ende 2014 zu schließen. Zusammengerechnet bedeutet die Werkschließung den Verlust von etwa 10.000 Arbeitsplätzen, also die wirtschaftliche Ausblutung einer ganzen Region In Belgien. Daraufhin solidarisierten sich einige Ford-Beschäftigte aus Köln mit ihren Genker Kollegen. Zusammen entstand die Idee einer Aktion der Genker Beschäftigten während der Sitzung des Europäischen Betriebsrats in der Europazentrale in Köln. Die Forderung der Genker Kollegen: Verteilung der Produktion von Ford auf alle europäischen Standorte statt Schließung des Genker Werks.
So demonstrierten am 7. November 2012 250 KollegInnen von Ford Genk in Köln gegen die Schließung ihres Werks. Die Folge war ein Amoklauf der Polizei, die mit mehreren Hundertschaften anrückte. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungsverfahren gegen insgesamt 16 Kollegen aus Belgien und Köln eingeleitet wegen „besonders schwerem Landfriedensbruch“.

Wir zeigen uns solidarisch mit den Ford-Beschäftigten aus Genk und Köln und den Kämpfenden Weltweit!

Wir unterstützen eure Forderung nach der sofortigen Einstellung aller Ermittlungsverfahren!

Der Widerstand gegen Massenentlassungen ist legitim!

Für internationale Klassensolidarität statt Standortlogik!

Das Sekretariat des allgemeinen Syndikats Nürnberg der FAU-IAA